no-img

„Die Funktion menschlicher Kommunikation besteht nicht im Transport von Nachrichten, sondern in der Koordination von Akteuren und ihren Aktionen.“

[Fritz B. Simon]

Vermittelnde Kommunikation  
kurativ · präventiv · progressiv

Kommunikation ist das Markenzeichen für die Erfolgsgeschichte der Spezies Mensch und wird doch nur selten in optimaler Art und Weise eingesetzt. Dies gilt für die heutige komplexe und schnelllebige Welt mehr denn je. Diesem Zustand muss im Sinne aller auf möglichst vielfältige Art und Weise wirkungsvoll begegnet werden.

Mein Beratungsmodell namens Vermittelnde Kommunikation beschreibt eine universale Kommunikations- und Beratungsdienstleistung zur fundamentalen Verbesserung zwischenmenschlicher Verständigung.

Das Modell geht von folgender Prämisse aus:

Kommunikation ist der Kernprozess sämtlichen menschlichen Handelns!

Zielsetzung:

Effizienzsteigerung von Handlungsprozessen,
durch verbesserte Koordination von Akteuren und ihren Aktionen!

Vermittelnde Kommunikation (VK) stellt eine Erweiterung des inzwischen etablierten Mediationsverfahrens dar. Neben der Beseitigung von Konflikten (kurativ), wie sie in der Mediation angestrebt wird, beinhaltet VK zusätzlich sowohl eine präventive als auch eine progressive Komponente. Elemente des äußerst effektiven Mediationsverfahrens werden somit, völlig unabhängig von der Existenz eines manifesten Konflikts, zielführend und nutzbringend zur Optimierung sämtlicher zwischenmenschlicher Prozesse eingesetzt.

Vermittelnde Kommunikation als Dienstleistung


Leistungsbild

Konfliktmanagement Optimierung von Kommunikationsprozessen

Wirkung

kurativ präventiv progressiv
Fokus /
Zielsetzung
Konfliktverhalten verbessern /
Beseitigung manifester Konflikte
Kommunikationsverhalten
verbessern / Konflikt-entstehung verhindern
Kooperationsverhalten
verbessern / gemeinsame Visionen aufbauen
Haupteffekt Differenzierung zwischen Positionen und Interessen. Herbeiführung eines Interesseausgleichs. Lernen, die Perspektive des Gegenüber einzunehmen. Entwicklung von Aufbruchstimmung und Begeisterung.
Typische
Anwendungsbereiche
innerbetriebliche Mediation
zwischenbetriebliche Mediation (B2B)
Mediation zwischen Kunde und Wirtschaft (B2C)
Teamentwicklung
Projektdurchführung

Zielorientierung
Projektentwicklung Organisationsentwicklung

 

Das zentrale Kennzeichen für Vermittelnde Kommunikation besteht in der Einbeziehung einer dritten und neutralen Person zwischen zwei oder mehr Gesprächsparteien. Diese fungiert als eine Art Kommu­ni­kationsbrücke mit folgender Zielsetzung:

  1. Sie ermöglicht den Parteien die Objektivierung ihrer „natürlichen Gesprächsprozesse“.
  2. Sie bewirkt die Auflösung von Gesprächsblockaden.
  3. Sie verhilft zum Aufbau gegenseitigen Verständnisses.
  4. Sie schafft Voraussetzungen zum Aufbau gemeinsamer Visionen.
  5. Sie wirkt als Impulsgeber zur Entwicklung neuer Ideen und Strategien.

In Abhängigkeit von der konkreten Situation werden durch die (den) neutrale(n) Dritte(n) hierfür spezifisch wirksame Kommunikations­techniken (Moderation, Transformation, Kooperation, Mediation, Coaching) eingesetzt.

Das gesamte Beratungsmodell basiert darüber hinaus auf einem streng systemisch und integral aufgestellten Beratungsansatz. Grundlage stellt hierfür das 4-Quadrantenmodell nach Ken Wilber dar und berücksichtigt weiterhin eine Vielzahl von Themen und Tools.